Fortbildungsangebote -
Ärztliche und Psychologische Psychotherapeuten



Viele Traumaforscher wie Peter Levine, Onno van der Hart, Bessel van der Kolk, Ellert Nijenhuis und St.
Porges haben durch ihre Arbeiten gezeigt, dass die Zukunft in einer „ganzheitlichen Traumatherapie“ liegt, die Körper, Seele und Geist gleichermaßen im Blick hat. Zu den Traumafolgestörungen gehört u.a. die eingeschränkte Fähigkeit zur Arousalmodulation auf Hirnstammebene. Neben den klinischen Symptomen hat sich daher als zuverlässigstes im Labor messbares Parameter für eine PTBS die Herzfrequenzvariabilität erwiesen. Bessel van der Kolk, selber Yoga-Praktizierender, konnte nachweisen, dass Yoga die HFV signifikant steigern kann und die Häufigkeit von Intrusionen und den Schweregrad von Hyperarousal-Symptomen deutlich verringert.
Yoga ist ein auf den ganzen Menschen ausgerichtetes Konzept, das vielfältige Methoden und Übungen bereithält, um in schwierigen Situationen die innere Balance wieder zu gewinnen und Stabilisierung aufzubauen. Das Heilsame liegt dabei weniger in einer spezifischen Bewegungseinheit, sondern in einer Haltung, mit der unsere drei Energieträger – Bewegung, Atem und Bewusstsein – koordiniert werden und sich im Sinne einer Rückkopplungsschleife salutogenetisch verstärken. Dabei wird der Blick immer wieder auf die gesunden Anteile und Ressourcen gelenkt.

Es werden Übungen vorgestellt, die bei Übererregung oder Numbing hilfreich sein können, ebenso wie Übungen, die die Ausdrucksfähigkeit stimulieren oder die Selbstwirksamkeit und das Selbstbewusstsein stärken. Angehende oder bereits praktizierende Therapeuten erweitern somit ihr Methodenrepertoire, sie gewinnen mehr Sicherheit im Umgang mit herausfordernden Situationen und können im Gespräch herausgearbeitete Erkenntnisse körperlich vertiefen und verankern.


Aus- und Weiterbildungen

1. Deutsche Psychologen Akademie (DPA)
Die DPA ist die Bildungseinrichtung des Berufsverbands deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP). Sie organisiert Fort-, Weiter- und Ausbildungen für Psychologen, Ärzte und verwandte Heilberufe und sorgt für die Zertifizierung bei der zuständigen Psychotherapeutenkammer. Seit 2014 bietet sie das Aufbaustudium Yoga für Psychologen an, das mit dem Zertifikat „Yogalehrer BDP“ abschließt. Dabei werden von dem für diesen Titel vorgeschriebenen 700 Unterrichtseinheiten 300 UE aus dem Psychologiestudium anerkannt. In diesem Curriculum wirke ich als Dozentin mit. Nähere Infos finden Sie auf der Homepage www.psychologenakademie.de oder s.baumgarten@psychologenakademie.de

2. Deutsche Gesellschaft für Entspannungsverfahren (DG-E)
Seit Februar 2015 bin ich anerkannte Ausbilderin von Yogalehrer/Innen und Yogatherapeuten/Innen der deutschen Gesellschaft für Entspannungsverfahren. Alle zwei Jahre veranstaltet die DG-E auf Sylt eine Entspannungstherapiewoche. In dem Jahr dazwischen finden Fort- und Weiterbildungen an unterschiedlichen Orten statt. Die Leitlinien der DG-E zur Anwendung von Yoga in Prävention und Therapie sowie die Richtlinien zur Yoga-Fortbildung finden Sie auf der Hompage: www.entspannungsverfahren.com oder www.DG-E.de

3. Deutschsprachige Gesellschaft für Psycho-Traumatologie (DeGPT)
Bei den jährlich stattfindenden Kongressen der DeGPT halte ich Vorträge, beteilige ich mich an oder leite Symposien zum Thema "Yoga in der Traumatherapie" oder "traumasensibles Yoga". Mehr Informationen finden Sie auf der Homepage des DeGPT: www.degpt.de

Buch-Hinweis: Yoga in der Traumatherapie,
erschienen bei Klett-Cotta in der Reihe Leben Lernen Nr. 230:

„Einige von uns haben ihren Verstand verloren,
aber die Meisten von uns haben ihren Körper verloren .“

(Ken Wilber)





 

 

 

 

 












 

 

 


 


 

 














Kontakt:        
eMail: reginaweiser@web.de


Termine
nach Vereinbarung